Hemingway - "Was sagt mir dieser Name und weswegen nennt sich so das Institut?"

30 Aug 2016

Da wir diese Frage ziemlich oft von Schülern die einen Kurs an unserer Sprachschule in Bilbao anfangen zu hören bekommen, erklären wir dir in diesem Artikel, wie es zu diesem Namen kam.

Ernest Hemingway war kein spanischer Schriftsteller, so wie sich eventuell aus dem Namen erschließen lässt. Dennoch entwickelte er eine starke Relation zu Spanien, wozu man in seinen Werken immer wieder auf beweisende Aussagen stößt. Er verbreitete die Spanische Kultur, mittels seiner leidenschaftlich geschriebenen Bücher und Chroniken, auf der Welt und begeistert noch immer die Kulturliebhaber und Bücherfans.

Als Junge interessierte sich Hemingway sehr für Sport, bis er später stattdessen lieber Recherchen betrieb und sich zu einem der einflussreichsten US-amerikanischen Journalisten des 20. Jahrhunderts entwickelte. Gertrude Stein, eine weitere Bekanntheit aus dieser Zeit und US-Amerikanerin, die jedoch Paris zu ihrem neuen Wohnsitz gewählt hatte, legte dem jungen Ernest, in seinen Zwanzigern, in einen Besuch Spaniens nahe. Dieser ließ daraufhin nicht lange auf sich warten, bereiste das Land und verliebte sich auf den ersten Blick. Vielleicht war es wegen der umwerfend schönen Frauen die er traf, welche ihn unter Anderem auch zu einigen Geschichten inspirierten. Die Katalanin Maria Sans war etwa die Inspiration für die María in „Wem die Stunde schlägt”.

Seine enge Verbindung zur Kultur und zu den Leuten, die sich immer aus seinen Werken herauslesen lässt, ließen ihn auch den Pulitzer Preis und den Literaturnobelpreis gewinnen. Der, ja fast vernarrte, Kulturliebhaber war außerdem ein Freund der Stierkämpfe und Bullenrennen, weswegen Pamplona, während der Sanfermines, die erste Stadt war, die er überhaupt besuchte und welche ihm seither nie mehr loslassen sollte. Diese gewaltige Festtagswoche sollte unsterblich werden und so schrieb er das Werk „Fiesta“, was zugleich als sein erster Erfolg angesehen wird. In weiteren Stücken, wie „Gefährlicher Sommer“ oder „Tod am Nachmittag“, wird die Kunst der Tauromachie und der schmale Grad zwischen Leben und Tod, der bei jeder dieser Veranstaltung passiert werden kann, von Hemingway sehr deutlich dargestellt.

Doch Ernest Hemingway war auch während einem der einschneidenden und grausamsten Ereignisse der spanischen Geschichte im Land – dem Zivilkrieg (1936 - 1939). Währenddessen war Hemingway Berichterstatter für die NANA (North American Newspaper Alliance) und verliebte sich in seine Kollegin, Martha Gellhorn, die seine 3. Ehefrau werden sollte, welche später auf die gleiche Art wie er starb – Selbstmord.

Bilbao hatte vorher jedoch auch das Vergnügen, den begnadeten, den berühmten Autoren beherbergen zu dürfen, denn er kam regelmäßig zum Plaza de Toros in das Stadion Vista Alegre, um seiner Berufung als Journalist nachzugehen und der Außenwelt von dem Event zu berichten, denn diese Arena ist eine der wichtigsten im ganzen Land.

Werde doch auch jemand der die Sprache so beherrscht, die Kultur so liebt wie er und schreibe dich für einen unserer Sprachkurse, an der einzigen Schule für Spanisch als Fremdsprache, ein oder schicke uns weitere Fragen und Anregungen an:
info@institutohemingway.com


Bis bald und viele Grüße!

Mehr Nachrichten...

👍 Zugang Extranet

Benutzername und Passwort

Kostenlose aktivitäten

© 2015 Copyright Instituto Hemingway.
Alle Rechte vorbehalten.
Konzept und Design von Minimol